Hier bitte die letzten 8 Stellen Ihrer Mitgliedsnummer eingeben.

Newsbereich wählen:  

Studie: Potenziale des Radverkehrs

Datum: 16. November 2015  //  Kategorie: Verkehr und Recht

Studie Potentiale des Radverkehrs

Wenn mehr Menschen auf der ganzen Welt für ihre täglichen Wege aufs Fahrrad steigen, kann das große Wirkung haben. Bis 2050 könnten Städte weltweit insgesamt 24 Billionen US-Dollar sparen und der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen durch die Personenbeförderung um knapp elf Prozent sinken.

Um das zu erreichen, müssten weltweit 23 Prozent der Wege mit dem Fahrrad oder Elektrorad zurückgelegt werden und auch insgesamt vor allem auf eine umweltfreundliche Fortbewegung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß gehen oder eben Fahrrad fahren gesetzt werden.

Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie der Universität von Kalifornien in Davis und des Instituts für Verkehr- und Entwicklungsstrategien in New York, die sich mit den Potenzialen des Radverkehrs weltweit befasst.

Zwei Szenarien
Die Wissenschaftler stellen dabei zwei Szenarien gegenüber: Das „business as usual“-Szenario und das sogenannte „high-shift cycling“-Szenario, das von einem drastischen Wechsel im Alltagsverkehr zu Gunsten des Fahrrads ausgeht. Es ist das erste Mal, dass sich eine wissenschaftliche Studie mit den Potenzialen einer gestiegenen Fahrradnutzung befasst und konkrete Zahlen liefert.

Das Potenzial ist groß
Bis 2050 könnten mit der richtigen Mischung aus Investitionen und öffentlichen Strategien Fahrräder und Elektrofahrräder durchschnittlich 14 Prozent der in Städten zurückgelegten Kilometer abdecken, so die Studie. Dabei unterscheiden sich die Möglichkeiten in den einzelnen Ländern. In den Niederlanden und China sind 25 Prozent denkbar, die USA und Kanada könnten etwa auf sieben Prozent kommen.

Das Potenzial ist aber noch viel größer: Mindestens 35 Prozent der zurückgelegten Wege in Städten weltweit sind kürzer als fünf Kilometer, etwa die Hälfte kürzer als zehn Kilometer und könnten daher mit dem Fahrrad oder Elektrorad zurückgelegt werden.

Zurzeit wird das Fahrrad für durchschnittlich etwa sieben Prozent der städtischen Wege weltweit genutzt.

Die komplette Studie in Englischer Sprache: www.ecf.com/wp-content/uploads/A-Global-High-Shift-Cycling-Scenario_-Nov-2015.pdf

Bild: ECF


© 2016 - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)