Hier bitte die letzten 8 Stellen Ihrer Mitgliedsnummer eingeben.

Brandenburg

Aufs Rad und raus ins Blaue

Schloss Oranienburg

Kein Bundesland ist reicher an Seen und Flüssen als Brandenburg – und keines hat mehr ADFC-klassifizierte Qualitätsradrouten. Auf ihnen kann man das Land mit den 3.000 Seen und 33.000 Kilometern Fließgewässern auf vergnüglichen Radpartien bestens erkunden.

13 Radfernwege in Brandenburg sind vom ADFC mit drei oder mehr Sternen ausgezeichnet – das garantiert interessante Routenführung, gute Anbindung an öffentlichen Verkehr und Gastronomie. Dazu kommen zahlreiche weitere regionale Radrouten, insgesamt stehen über 10.000 Kilometer Radrouten bereit. Die Qualität des Wegenetzes stimmt also – aber auch sonst kann Brandenburg Radwanderer begeistern.

Die meist flache, gelegentlich auch sanft hügelige Gegend im Osten Deutschlands verspricht aktive Erholung in der Natur. Liebhaber ursprünglicher Landschaften kommen hier voll auf ihre Kosten, denn mehr als ein Drittel des Landes steht unter Natur- und Landschaftsschutz. Überall warten herrliche Ausblicke auf die Tier- und Pflanzenwelt in den Naturparks und Biosphärenreservaten: an den Ufern von Havel und Spree, auf den Deichen von Elbe, Oder und Neiße, dem Oderbruch und in dem einzigartigen Wasserlabyrinth des Spreewaldes.

Geprägt wird diese Landschaft auch von Bauwerken: 31 Städte Brandenburgs haben sich zum „Verbund der historischen Stadtkerne“ zusammengeschlossen. Weiterhin verteilen sich mehr als 500 Schlösser, Guts- und Herrenhäuser, dazu gesellen sich romantische Parks und idyllische Gärten, Kirchen, Klöster und weitere Sehenswürdigkeiten aus der 300-jährigen brandenburgisch-preußischen Geschichte.

In der Landeshauptstadt Potsdam finden sich diese Zeugnisse eng nebeneinander, zum Beispiel das Schloss Sanssouci, das wie andere Stätten zum Unesco-Welterbe gehört. Die Bundeshauptstadt Berlin gehört zwar nicht zu Brandenburg, liegt aber mittendrin und ist natürlich einen Abstecher wert, wenn man nicht sowieso durch das Brandenburger Tor radelt.

Nicht so malerisch, aber dennoch spannend ist das Bild, das der Süden Brandenburgs abgibt: 150 Jahre lang wurde hier Braunkohle abgebaut. Die tief in den Erdboden eingegrabenen Abbauflächen sollen sich nun zu Europas größter künstlicher Wasserlandschaft verwandeln – dem Lausitzer Seenland.

Anmerkung: Längenangaben beziehen sich auf den Verlauf bis zur Landesgrenze Brandenburgs.

Routenplanung


© 2014 - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)

ADFC-ReisenPLUS

Routeninformationen

Zur Detailkarte »

Weitere Infos

TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
Am Neuen Markt 1 – Kabinetthaus
14467 Potsdam
Tel. +49 331 2004747
www.reiseland-brandenburg.de