Hier bitte die letzten 8 Stellen Ihrer Mitgliedsnummer eingeben.

Spreeradweg

Durch den Spreewald nach Berlin

Unesco-Biosphärenreservat Spreewald

Südlich von Berlin finden Genießer tolle Strecken für ihre Radtouren – darunter den Spree-Radweg. Das meist ebene Gelände bietet viel Raum für Erholung und das Erleben der Fluss- und Seenlandschaft.

In der sächsischen Oberlausitz entspringen die drei Spreequellen. Von hier aus folgt man dem Fluss auf der mit vier Sternen klassifizierten ADFC-Qualitätsradroute. Bis Bautzen ist das Gelände etwas hügeliger. Deshalb kann man in der über 1.000-jährigen Stadt eine Pause einlegen und sich die Ortenburg und die Altstadt ansehen. Ab hier geht es flacher weiter. Bei gutem Wetter lockt der Strand an der Spremberger Talsperre.

Bildergalerie der Route

In Cottbus war einst Fürst Pückler zu Hause. Der Branitzer Park, gestaltet nach englischem Vorbild, ist sein Werk. Die Teichlandschaft in Peitz wurde im 16. Jahrhundert angelegt, um Fischzucht zu betreiben, und ist bis heute in Betrieb. Bald ist das Biosphärenreservat Spreewald erreicht, dessen weitläufige Wasserarme mit Holzkähnen befahren oder über kleine Holzbrücken überquert werden können.

Die Stadtmauer und die Wasserburg Beeskow sind ebenso einen Halt wert wie die Domstadt Fürstenwalde/Spree. Dass man noch eine ausgiebige Besichtigung Berlins anschließt, versteht sich von selbst.

Radfernweg durch Auenlandschaften und den Spreewald. Überwiegend asphaltiert, geringe Verkehrsbelastung.

Streckencharakteristik

Überwiegend ebenes GeländeTewilweise HügeligStarke NeigungMit Kindern gut zu befahrenÜberwiegend anhängertaugliche Wegstrecke
  • Eibersbach-Neugersdorf: Spreequelle, barocke Saalkirche
  • Taubenheim: ca. 25 Sonnenuhren
  • Crostau: Kirche mit Silbermannorgel
  • Bautzen: Sorbisches Museum, Dom St. Petri
  • Nochten: Findlingspark
  • Spremberg: Schloss, Talsperre
  • Branitz: Schloss, Park, Fürst-Pückler-Museum
  • Spreewald
  • Schloss Kossenblatt
  • Trebatsch: Ludwig-Leichhardt- Museum
  • Beeskow: Wasserburg, historische Altstadt, St. Marien Kirche, Stadtmauer, Wehrtürme, Flussbadeanstalt
  • Fürstenwalde/Spree: Dom, Altes Rathaus, Bischofsschloss, Stadtmauer, Gesteinsgarten
  • Erkner: Gerhart-Hauptmann-Museum

Routenplanung

  • Radtourenbuch „Spree-Radweg“, 1:75.000, bikeline, Verlag Esterbauer
  • Radtourenführer „Spree-Radweg“, 1:50.000, Sachsen-Kartographie

Bahnhöfe (Auswahl)

Eibau, Cottbus, Lübben (Spreewald), Beeskow, Fürstenwalde/Spree, Erkner, Berlin

Pressedownloads

Alle Bilder dürfen ausschließlich für die Presseberichterstattung und nur mit Bezug auf die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken" verwendet werden. Der Abdruck ist  honorarfrei unter Angabe der jeweiligen Quelle. Über die Zusendung eines Belegexemplars würden wir uns freuen.

Jegliche gewerbliche Verwendung dieser Daten ist untersagt oder bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des ADFC.

Titel:
Gerhart Hauptmann Museum in Erkner

Beschreibung:
Gerhart Hauptmann Museum in Erkner

Datei:
911 KBB / 300 dpi

Format:
2240 x 1680 Pixel

Titel:
Unesco-Biosphärenreservat Spreewald

Beschreibung:
Unesco-Biosphärenreservat Spreewald

Datei:
1.899 MBB / 300 dpi

Format:
3931 x 2621 Pixel

Angebot

„Spreeradweg nach Berlin“
6 bzw. 8 Übernachtungen im DZ ab Cottbus bzw. Bautzen, Gepäcktransfer, Reise- und Streckeninformationen
pro Person 429 € bzw. 569 €

Buchungsadresse:
Augustus Tours e. K.
Inhaberin Anke Herrmann
Turnerweg 6
01097 Dresden
Tel. +49 351 5634820
www.augustustours.de

© 2015 - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)

ADFC-ReisenPLUS

Routeninformationen

Logo Spreeradweg

LÄNGE:
404 Kilometer
Start: Eibau
Ziel: Berlin

Weitere Infos

Tourismusverband Seenland Oder-Spree e. V.
Ulmenstraße 15
15526 Bad Saarow
Tel. +49 33631 868100
www.seenland-os.de