Hier bitte die letzten 8 Stellen Ihrer Mitgliedsnummer eingeben.

Emscher-Weg

Fluss mit Zukunft

Flussnatur und Industriekultur: Der Emscher-Weg durchquert das Ruhrgebiet von Ost nach West und bietet beste Aussichten auf den Strukturwandel der ehemaligen Bergbau- und Stahlregion. Der Fluss selbst steht dabei im Zentrum eines Generationenprojekts.

Der stetige Wandel des Ruhrgebiets war schon immer eng mit der Emscher verbunden. Und so wie Zechen und Stahlhütten verschwinden, so lassen Ingenieure und Ökologen in einem Generationenprojekt die einst zum offenen Abwasserkanal umgebaute Emscher wieder zu dem werden, was sie ursprünglich war: einem lebendigen Fluss.

Radwanderern zeigt sich ein abwechslungsreiches Bild auf ihrer Fahrt mitten durch das Herz des Ruhrgebietes: Der Start liegt am idyllischen Holzwickeder Emscherquellhof. Bald schon geht es zu einem ersten Blickfang des Neuen Emschertals: dem Phönix See in Dortmund, einem Hochwasserrückhalte­becken, das dem ehemals von Schwerindustrie geprägten Stadtteil ein freundlicheres Gesicht gibt.

Im weiteren Verlauf der Route warten Industrieanlagen und Wassertechnik genauso auf Entdeckung wie historische Parks, künstliche Halden und lebendige Natur, zum Beispiel im Naturschutzgebiet Hallerey.

Im Nordsternpark Gelsenkirchen wurden die alten Industrieanlagen in eine reizvolle Freizeitlandschaft mit Beachvolleyballfeldern, Kletterfelsen und Bergbaustollen umgestaltet. In Oberhausen kann im Gasometer, einem der bekanntesten Industriedenkmäler und Wahrzeichen des Ruhrgebiets, die höchste Ausstellungshalle Europas bewundert werden.

Auch der Rundblick über das Ruhrgebiet beeindruckt – und vielleicht kann man in der Ferne schon die Mündung der Emscher in den Rhein erkennen, so wie sich auf dem Emscher-Weg die bessere Zukunft für Fluss und Mensch, für Fauna und Flora bereits ankündigt.

Der Radfernweg durchquert flussnah das Ruhrgebiet, die Landschaft wechselt dabei stetig von Flusslandschaften zu Industriekultur.

Flache und familienfreundliche Route, mit überwiegend wassergebundener und teilweise asphaltierter Oberfläche, größtenteils autofrei.

Streckencharakteristik

Überwiegend ebenes GeländeTewilweise HügeligStarke NeigungMit Kindern gut zu befahrenÜberwiegend anhängertaugliche Wegstrecke
  • Emscherquellhof Holzwickede
  • Phönix See Dortmund
  • Wasserkreuz Castrop-­Rauxel
  • Stadthafen
  • Stadtstrand Beach und Museum „Strom und Leben“ Recklinghausen
  • Nordsternpark Gelsenkirchen
  • Centro
  • Gasometer
  • Ludwig­-Galerie mit Kaisergarten und Brückenskulptur
    „Slinky Springs to Fame“ in Oberhausen
  • Emschermündung

Routenplanung

  • Radwanderführer „Radtour Mittleres Ruhrgebiet“, 1:40.000,
    Regionalverband Ruhr
  • ADFC Regionalkarten Ruhrgebiet West und Ost, 1:50.000,
    Bielefelder Verlag
  • www.radroutenplaner.nrw.de

Bahnhöfe (Auswahl)

Holzwickede, Dortmund, Oberhausen, Dinslaken

E-Bike mieten

RevierRad-Zentrale
Mülheim an der Ruhr
Tel. +49 208 848570
www.revierrad.de

Die genannten Verleihe sind nur eine Auswahl. Für weitere Ausleihmöglichkeiten kontaktieren Sie bitte die Tourismus-Organisation oder sehen auf unserer Liste von E-Bike- und Pedelec-Mietstationen nach.

Angebot

„Wandel erfahren – Fluss und Region in neuem Gewand“
2 ÜF im DZ, Kartenmaterial, Tourbeschreibung, Audioguide, diverse Eintritte
pro Person ab 129 €

Ruhr Tourismus GmbH
Centroallee 261
46047 Oberhausen
Tel. +49 1805 181620
(0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, mobil max. 0,42 €/Min.)
www.ruhr­tourismus.de

© 2014 - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)

ADFC-ReisenPLUS

Routeninformationen

LÄNGE:
101 Kilometer
Start:
Holzwickede
Ziel:
Emschermündung
bei Dinslaken

Weitere Infos

Emschergenossenschaft
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen
Tel. +49 201 1042630
www.eglv.de