Hier bitte die letzten 8 Stellen Ihrer Mitgliedsnummer eingeben.

Vennbahn

Grenzgänger in Venn und Eifel

Die Vennbahn war einst eine Schienenverbindung zwischen Aachen und dem Norden Luxemburgs. Heute führt die ehemalige Bahntrasse Radwanderer durch die Landschaften von Eifel, Ardennen und Hohem Venn und über drei Landesgrenzen hinweg.

Nur noch wenige Gebäude, Signalanlagen oder abgestellte Waggons erinnern daran, dass zwischen Aachen und Troisvierges in Luxemburg bis in die 1980er Jahre die Schlagader der Kohlenreviere verlief. Die Trasse schlängelt sich ohne nennenswerte Steigungen entlang der deutsch-belgischen Grenze, die immer wieder überschritten wird.

Im Naturschutzgebiet Hohes Venn bestimmen Hochmoore mit kargen Heidelandschaften das Bild. Hier entspringen Bäche und Flüsse, die die umliegenden Regionen mit Wasser versorgen. Am Fuße des Venns finden sich um Monschau, Robertville und Weywertz meterhohe Hecken, die das Land vor rauen Winden schützen. Auch das malerische Ourtal wird passiert, in dem sich sanft wellige Hochflächen mit engen Tälern abwechseln.

Neben der Natur hat auch der Mensch Sehenswertes geschaffen. In Aachen sind Unesco-Welterbestätten wie der Dom zu besichtigen, und auch der historische Ortskern Kornelimünster mit Kirchen, Bürgerhäusern und dem ehemaligen Kloster lohnt einen Abstecher. Die große Burgruine in Burg-Reuland fasziniert nicht nur Kinder. Zum Abschluss warten in Troisvierges verschiedene Gartenanlagen wie der Europagarten oder der Garten „Tanz der Elfen“ auf Besucher.

Wer die Region noch besser kennenlernen will, kann das problemlos tun: Die Eifel und die Ardennen sind durch ein dichtes Netz von Radwanderwegen miteinander verknüpft, dank derer auch Teilstücke mit anderen Routen kombiniert werden können, so dass die Tour auf der Vennbahn nicht der einzige Grenzgang bleiben muss.

Flache und familienfreundliche Route, überwiegend asphaltiert und meist autofrei. Der Radfernweg durchquert die Eifel, die Ardennen und das Hochmoor Hohes Venn, sowie Landschaften mit von Hecken besetzen Grünlandflächen, Wasserläufen und Talsperren.

Streckencharakteristik

Überwiegend ebenes GeländeTewilweise HügeligStarke NeigungMit Kindern gut zu befahrenÜberwiegend anhängertaugliche Wegstrecke
  • Unesco-Welterbe Dom und Rathaus Aachen
  • Ortskern Kornelimünster
  • Töpfereimuseum Raeren
  • Altstadt Monschau
  • Heckenlandschaften Monschau und Sourbrodt
  • Naturschutzgebiet Hohes Venn
  • Wolfsbusch Amel
  • Museum „Zwischen Venn und Schneifel“ St. Vith
  • Ourtal
  • Burgruine Reuland
  • Tunnel bei Lommersweiler und Lengeler
  • Europadenkmal Ouren
  • Gärten um Troisvierges

Routenplanung

  • Radwanderkarte Velo Tour Hohes Venn-Eifel,
    Bezug s. „Weitere Infos“
  • www.vennbahn.eu

Bahnhöfe (Auswahl)

Aachen, Troisvierges (L)

Gute Idee

Radeln und Rasten

Sie stehen in regelmäßigen Abständen entlang einer stillgelegten Bahntrasse und laden zum Rasten und Verweilen oder als Schutz vor Regen und Wind ein: Die „Verlorenen Eisenbahnwaggons“ auf dem Vennbahn-Radweg, Teil der RAVeL-Linie 48.
Die einseitig offenen Unterstände in Form alter Bahnwaggons wurden von dem Metallbauunternehmen Breyer aus Simmerath-Rollesbroich gefertigt. Neben ihrer Rast-und Schutzfunktion haben die, authentisch vor sich hin rostenden Waggons damit auch einen perfekten Themenbezug zur ehemaligen Eisenbahntrasse. Selbst das Material, COR-TEN, steht für die Region, in der bereits vor Jahrhunderten Eisenerze abgebaut und in Hochöfen verarbeitet wurden. Damit sind die Rastplätze auch vor Vandalismus sicher.
Kein Wunder also, dass sich die neuen Rastplätze jetzt schon großer Beliebtheit erfreuen. Ausgestattet mit einem umlaufenden Holzbrett zum Anlehnen sowie 2 Tischen und 2 Bänken pro Waggon finden mind. 12 Personen darin Platz. Und für die Zukunft gibt es bereits weitere Pläne zur Aufwertung. Spielgeräte sollen die Aufenthaltsqualität der Rastplätze steigern und den Vennbahn-Radweg für Jung und Alt zu einem touristischen Highlight der Region werden lassen.
Foto: StädteRegion Aachen

Spektakuläre Blickfänge im Tunnel

Bunte und leuchtende Farben anstatt trister Betonröhre: Pünktlich zur Eröffnungsveranstaltung der StädteRegion Aachen auf dem Vennbahn-Radweg zeigte sich der Tunnel unter der Himmelsleiter an der Bundesstraße 258 in neuem Licht.
Großflächige Graffiti-Bilder mit Motiven, die einen Bezug zur ehemaligen Bahntrasse, den angrenzenden Kommunen und zur Natur in der Nordeifel haben, können fortan von Radfahrern, Skatern und Spaziergängern bestaunt werden.
Das Kunstwerk ist Teil eines Streetworker-Projekts, welches gemeinsam mit jugendlichen Sprayern aus Roetgen, Raeren und Aachen umgesetzt wurde und Graffiti-Kunst im öffentlichen Raum gestalten will. Dass dies mehr als gelungen ist, davon überzeugten sich auch die Bürgermeister von Roetgen und Raeren (Belgien), die höchstpersönlich letzte Hand anlegten und ihre Kommunal-Wappen komplettierten.
Mit dieser Jugendaktion wurde eindrucksvoll gezeigt, dass Graffiti-Kunst zu einer Aufwertung des öffentlichen Raums beitragen und ein bewusstes Zeichen gegen Vandalismus setzen kann.
Foto: StädteRegion Aachen

Angebot

„Auf den Spuren der Vennbahn“
2 ÜF im DZ, 2 Abendessen und Lunchpakete, Karten- und Infomaterial, Gepäcktransfer
pro Person ab 205 €

„Sternradwanderung ab Weismes“
2 ÜF im DZ, 2 Abendessen und Lunchpakete, Karten- und Infomaterial, Elektrorad für 3 Tage
pro Person ab 269 €

Buchungsadresse s. „Weitere Infos“


© 2014 - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)

ADFC-ReisenPLUS

Routeninformationen

LÄNGE:
125 Kilometer
Start: Aachen
Ziel:
Troisvierges (Luxemburg)

Gefördert durch