Hier bitte die letzten 8 Stellen Ihrer Mitgliedsnummer eingeben.

Gesehen und Gefahren - ausprobierte Produkte

Grip Grab

Raptor glove 

GripGrabRaptorDie leichten Raptor-Langfinger-Handschuhe sind für den Temperatur-bereich um zehn Grad geeignet, bei sehr intensiven Ausfahrten oder im Rennen auch für kühlere Temperaturen. Sie sind nicht nur außen griffig, dank der Inside-Grip-genannten Innen-Gummierung rutscht das Material selbst bei schweißtreibenden Aktivitäten auch innen an den Fingern nicht. Das erhöht die Kontrolle beim Bedienen von Schalt- und Bremshebeln. Es fühlt sich fast so an, als wäre man ohne Handschuhe unterwegs und bringt so eine bessere Kontrolle. Das Softshell-Material ist winddicht und wasserabweisend und dabei angenehm atmungsaktiv. Achten sollte man auf genauen Sitz. Unser Paar zum Ausprobieren war etwas zu groß und warf Falten auf der Innenhand, was auf Dauer unangenehm werden kann. 

Die Handschuhe kosten 54,95 Euro. 

RaceThermo X Überschuh 
GripGrab-M2019-RaceThermo-X

Die Überschuhe mit Intelli-Seal-Ausstattung haben anstelle eines Reißver-schlusses ein breites gummiertes Abschlussband. Dadurch sitzen sie wie angegossen und sehr komfortabel, außerdem dichten sie besser ab, so dass Wasser nicht so leicht von oben eindringen kann. Da es keine Reißverschlüsse gibt, können diese auch nicht unangenehm am Bein kratzen oder sogar kaputtgehen. Allerdings erfordern die Überschuhe eine andere Vorgehensweise beim Anziehen: Zuerst müssen sie über die Knöchel gezogen werden, bevor man in die Schuhe schlüpft und die Überschuhe von oben über sie zieht. Das ist auch nicht fummeliger als man es schon kennt, und der Silikonbund fühlt sich tatsächlich sehr angenehm an.

Die RaceThermo X sind für den Geländeeinstaz konzipiert. Das bedeutet, dass der Zehenbereich des Überschuhs mit der Schuhsohle abschließt und sie nicht umfasst. Da man im Gelände, besonders im Winter, häufiger absteigen muss, und dabei die Fußspitzen oft den Boden berühren, verschleißen herkömmliche Modelle im unteren Zehenbereich schnell. Der RaceThermo X dagegen kann dort nicht verschleißen, weil der gefährdete Bereich ausgespart wird. Das bedeutet allerdings auch, dass der Kälteschutz geringfügig leidet, zumindest theoretisch. Im Gelände ist man dem Wind nicht so sehr ausgesetzt, und auch die gefahrenen Geschwindigkeiten sind nicht so hoch, so dass auch der Fahrtwind nicht so sehr auskühlen kann. bei einer mehrstündigen Ausfahrt ins Gelände bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt waren die Zehen jedenfalls die ganze Zeit gut temperiert. 

Da man auch im Stadtverkehr häufig mit den Fußspitzen den Boden berührt, eignen sich die Überschuhe auch für Pendler oder den Alltagseinsatz. Dafür wäre es schön, wenn die Überschuhe auch in einer knalligen Farbe erhältlich wären, wie die Straßenversion des RaceThermo X, das Modell HiVis. Der RaceThermo X kostet 54,95 Euro. 

RaceThermo Hi-Vis
GripGrab-M2023-Race-Thermo-Hi-Vis
Das Modell Racethermo Hi-Vis ist durch das knallige Gelb auch an trüben Tagen gut zu sehen. Ein weiterer Unterschied zu der Geländeversion ist, dass der Überschuh den Zehenbereich bis unter die Sohle erfasst und dadurch die Zehen etwas besser und dauerhafter wärmt. Vor allem be Ausfahrten auf der Straße ist das wichtig. Um die Schuhspitzen widerstandsfähig zu machen, wurde in dem Bereich abriebfestes Material eingesetzt, die auch nach mehreren Ausfahrten nur wenig Spuren von Bodenkontakt zeigten. Im Temperaturbereich knapp über dem Gefrierpunkt halten die Überschuhe auch zuverlässig warm. Das Anziehen funktioneirt wie beim RaceThermo X - erst über die Knöchel, Schuhe an, Überschuh über den Schuh ziehen. Auch der Racethermo HiVis kostet 54,95 Euro. 

Anhänger

Hinterher Hxxl light

Der Hxxl light ist zwei Nummern größer als der in der Radwelt vorgestellte Hmax und zwei Kilogramm leichter als die Standardversion Hxxl. Das Besondere: Der Anhänger ist auf den Transport von zwei Euroboxen ausgelegt. Das macht ihn insbesondere für professionelle Anwender attraktiv. Ansonsten bietet er ebenfalls die Möglichkeit, ihn als Handwagen zu nutzen, indem die Deichsel umgesteckt wird. Der Aufbau ist etwas aufwändiger und nicht werkzeuglos möglich, aber immer noch mit sehr wenig Aufwand möglich. Unser Exemplar zum Ausprobieren war zudem mit einem stabilen Zweibeinständer ausgerüstet, was das Beladen des Hängers sehr einfach macht. Im Fahrbetrieb muss man daran denken, dass der Anhänger etwas breiter ist als Fahrrad und Fahrende, und ausreichend Abstand zum Fahrbahnrand halten und Kurven großzügig anfahren. Vermutlich aufgrund der größeren Hebelwirkung durch die längere Deichsel neigt der Hxxl etwas zum Aufschaukeln, aber in vertretbarem Rahmen. 


Hinterher Hxxl light


Außenmaße (Länge/Breite/Höhe) in cm: 85 x 62 x 8
Spurbreite: 80 cm
Traglast in kg: 45
Gewicht in kg: 11,9
Preis: ab 648 Euro
Info: www.hinterher.com 

Carry Freedom Leaf
Carry Freedoms neuestes Familienmitglied ist der Leaf: Da die Seitenwände der Transportplattform klappbar sind, kann sich der Anhänger platt machen wie ein Blatt. Ausgeklappt bietet er genug Stauraum für zwei Getränkekisten übereinander. Der Hänger kann auch als Handwagen genutzt werden. So können Einkäufe einfach weitertransportiert werden, nachdem er abgekuppelt wurde. Sobald er nicht gebraucht wird, lässt er sich einklappen, die schnell abnehmbaren Räder und Deichsel sparen weiteren Platz. Ideal für Menschen, die nur in der Wohnung Platz haben, um den Anhänger unterzubringen. Die Kupplung befindet sich an der Sattelstütze und ist leicht zu bedienen. Nachteil der hohen Kupplung: Anhänger sind nicht so kippsicher und schaukeln leichter auf. Gerade in Kurven und auf unebenem Untergrund ist daher etwas Vorsicht angebracht, aber da der Leaf ohnehin nicht übermäßig beladen werden kann, fallen die Nachteile nicht so auf. 


Carry Freedom Leaf









Außenmaße (Länge/Breite/Höhe) in cm: 60 x 43,5 x 30
Spurbreite: 560
Traglast in kg: 45
Gewicht in kg: 8,6
Preis: 450 Euro
Info: https://carryfreedom.de 


© 2018 - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)