Frau auf Mountainbike für Hochhäusern in Frankfurt

Eurobike 2022 in Frankfurt © Eurobike

Eurobike erstmals in Frankfurt: Das Fahrrad ist politisch

 

Der ADFC begrüßt den Umzug der weltgrößten Fahrradmesse nach Frankfurt.

 

Am Mittwoch beginnt die weltgrößte Fahrradmesse Eurobike – erstmals am Standort Frankfurt am Main. Der Fahrradclub ADFC lobt die Entscheidung, die Messe vom Bodensee in die Mainmetropole zu holen. Der neue Standort unterstreiche die Bedeutung des Fahrrads als intelligente Verkehrslösung mit Riesenpotenzial zur Entlastung der Städte von zu viel Autoverkehr. Durch die Einladung der ehemaligen New Yorker Verkehrsbürgermeisterin Jeanette Sadik-Khan setze die Eurobike auch politisch die richtigen Zeichen: Die Straßen brauchen eine Generalüberholung, um attraktiv und sicher für das Rad und die Menschen zu werden.          

ADFC-Bundesvorsitzende Rebecca Peters sagt: „Dass Minister Wissing als Schirmherr zur Eurobike kommt, ist ein gutes Zeichen. Es muss das neue Normal sein, dass ein Bundesverkehrsminister in erster Linie die klimafreundlichsten Verkehrsmittel Bahn und Rad nach vorne bringt – und nicht nur das Auto. Das Fahrrad ist nicht nur als Produkt angesagt, es ist vor allem politisch relevant. Wir sind gespannt, welche Neuigkeiten zur Fahrradpolitik des Bundes Minister Wissing im Gepäck hat. Für uns steht die grundlegende Reform des Straßenverkehrsgesetzes und eine auskömmliche Finanzierung des Radwegeausbaus in den Kommunen im Vordergrund. Hier haben wir bisher noch zu wenig gehört.“

ADFC auf der Eurobike

Der weltgrößte Fahrradclub ADFC ist auf der Eurobike mit eigenen Ständen sowohl in den Messehallen als auch am Mainkai vertreten. Die Messe Frankfurt erhält während der Eurobike vom ADFC ihr Zertifikat als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Neben Rebecca Peters, der ADFC-Bundesvorsitzenden, sind auch Hanna Grau und Christian Tänzler als Mitglieder des ADFC-Bundesvorstands auf der Eurobike zu Gast. ADFC-Verkehrsreferentin Sarah Karge diskutiert mit weiteren Gästen auf dem Panel „Geplante Mobilität. Eine fahrradfreundliche Stadt – aber flott! Wie kann die Umgestaltung der Stadt beschleunigt und vereinfacht werden?“   

Hinweis an Redaktionen: Themenfotos zur Pressemitteilung finden Sie im blauen Medienkasten.

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit über 200.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

Der ADFC auf

Twitter

Facebook

Instagram

LinkedIn

Youtube

 

Downloads

Rebecca Peters ist neue ADFC-Bundesvorsitzende

Rebecca Peters ist neue ADFC-Bundesvorsitzende

Copyright: ADFC/Deckbar

7011x4676 px, (JPG, 4 MB)

Geschützter Radfahrstreifen ("Protected Bikelane") an der Konstablerwache in Frankfurt / Main

Geschützter Radfahrstreifen ("Protected Bikelane") an der Konstablerwache in Frankfurt / Main

Copyright: ADFC Frankfurt

2449x1632 px, (JPG, 685 KB)

eRadschnellweg Göttingen - Nikolausberger Weg

eRadschnellweg Göttingen - Nikolausberger Weg

Copyright: Stadt Göttingen/Christoph Mischke

2953x1967 px, (JPG, 5 MB)


https://www.adfc.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/eurobike-erstmals-in-frankfurt-das-fahrrad-ist-politisch

Bleiben Sie in Kontakt