Hier bitte die letzten 8 Stellen Ihrer Mitgliedsnummer eingeben.

Kurzbewertungen

ADFC-Qualitätsradrouten mit 3 Sternen

Eder-Radweg_Marktplatz Fritzlar

Eder-Radweg

Ein Radfernweg mit vielen Gesichtern: Zu Beginn geht es auf und ab über Waldwege, die nur mit soliden Rädern befahren werden sollten; dann jedoch lässt die gut ausgebaute Strecke Bahntrassen-Feeling aufkommen. Der Start liegt an der Quelle am Ederkopf im Rothaargebirge. Über Lützel und Erndtebrück rollt man nach Bad Berleburg. Sehenswert sind das Schloss Berleburg, die Wisent-Wildnis, die Ruine Hatzfeld, das Besucherbergwerk Battenberg und die historische Altstadt von Frankenberg/Eder. Die Tour entlang des 27 Kilometer langen Edersees führt durch Teilgebiete des Nationalparks Kellerwald-Edersee und zählt zu den Höhepunkten des Radfernwegs. Schließlich durchquert man das Kurhessische Bergland, vorbei an der Edermündung in Grifte bis nach Guntershausen, wo der Eder-Radweg in den Fulda-Radweg/R1 übergeht.

zur externen Website »

Eder-Radweg

Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Radweg

Vom malerischen Heidelberg bis an den nicht weniger schönen Bodensee führt dieser Radweg einmal ganz durch Baden-Württemberg, 300 Kilometer von Nord nach Süd. Er ist ebenso abwechslungs- wie steigungsreich, beginnt mit den tausend Hügeln des Kraichgaus, geht durch Täler und über einen paar Höhen des Schwarzwalds, bevor die Mühen ab Donaueschingen mit herrlichen Abfahrten belohnt werden. Auf der Strecke des ruhigen und überwiegend ländlichen Radwegs liegen die Kurpfälzer Spargellandschaft um Reilingen und St.Leon-Rot, die Goldstadt Pforzheim, der Hesse-Geburtsort Calw, Baden-Württembergs älteste Stadt Rottweil sowie die Burgruine Hohentwiel bei Singen, Deutschlands größte Festungsanlage. Wer dort ist, hat’s fast geschafft und kann die milde Luft des Bodensees schon fast riechen.

zur externen Website »

Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Radweg

Paderborner Land Route

Paderborner Land Route

Die Paderborner Land Route verknüpft auf etwa 250 Kilometern touristische Ziele der ostwestfälischen Ferien­region zu einem Rundkurs mit Natur, Geschichte und Kultur und ist als ADFC-Qualitätsradroute ausgezeichnet. Starten kann man den Rundkurs zum Beispiel in Hövelhof. Die sehr gut beschilderte Paderborner Landroute verknüpft kulturhistorische und natürliche Sehenswürdigkeiten auf weitestgehend verkehrsarmen Straßen und separaten Radwegen. Durch ihre schnörkelige Wegeführung verbindet die Route verschiedene Naturräume wie die Heide- und Waldlandschaft der Senne oder die Moosheide mit den Quellen der Ems.

zur externen Website »

Paderborner Landroute

RurUferRadweg_Nationalpark-Rursee

Rur-Ufer-Radweg

Drei Länder – ein Fluss: Von ihrem Ursprung in Botrange, dem höchsten Punkt Belgiens, durch die deutsche Eifellandschaft, die Bördelandschaft rund um Jülich und im Indeland sowie durch die Niederung des Heinsberger Landes bis zu ihrer Mündung in die niederländische Maas lässt sich die Rur – oder „Roer“ – per Rad auf ganzer Länge begleiten. Die Wegstrecke ist dabei so abwechselungsreich wie der Wasserlauf: Mal fließt er sanft dahin, mal lässt er rauschend Höhen hinter sich.

zur externen Website »

Rur-Ufer-Radweg

Schwarzwald-Panorama-Radweg

Schwarzwald-Panorama-Radweg

Die Route verläuft auf meist ruhigen aussichtsreichen Wegen über die östlichen Höhen des Mittelgebirges von Pforzheim bis Waldshut-Tiengen. Sie weist meist moderate Steigungen auf – mit der Sommerbergbahn lassen sich unterwegs auch 300 Höhenmeter sparen.

zur externen Website »

Schwarzwald-Panorama-Radweg Bewertungstabelle

Stromberg-Murrtal-RW-Vaihingen

Stromberg-Murrtal-Radweg

Der Stromberg-Murrtal-Radweg ist ein Geheimtipp für alle, die auf wenigen Kilometern eine vielfältige Landschaft und Kultur erleben möchten. Geeignet ist die Route mit mittlerem Schwierigkeitsgrad für Genuss- und für Pedelec-Fahrer, die den einen oder anderen Anstieg nicht scheuen.

zur externen Website »

Stromberg-Murrtal-Radweg

Infotafel am Töddenland-Radweg in Ibbenbüren (Foto: LAG Tecklenburger Land)

Töddenland-Radweg

Der Töddenland-Radweg führt durch das westfälische Münsterland und das südliche Emsland. Die Themenroute weist überwiegend solide Qualitäten auf. Hervorzuheben ist die hochwertige Umsetzung der Wegweisung als auch die mehrheitlich verkehrsarme bis verkehrsfreie Streckenführung. Die teils verwinkelte Routenführung leitet die Radfahrer durch die Region und bietet sowohl hügelige als auch flache Abschnitte. Das Marketing ist noch ausbaufähig. Die Route folgt den Spuren der Tödden und bietet viele Informa­ti­onen zur Geschichte ihrer Handelskultur.

zur externen Website »

Töddenland-Bewertungstabelle

Vechtetalroute

Vechtetalroute

Diese Route verbindet nicht nur Kunst und Kultur, sondern auch zwei Länder auf einer Strecke. Entlang des Flusses Vechte führt die Route von der Quelle im münsterländischen Darfeld bis zur Mündung in Zwolle, in der niederländischen Provinz Overijssel. Am Wegesrand finden sich abwechslungsreiche Landschaften und besondere Kunstobjekte. Die Städte Dalfsen, Ommen und Hardenberg werden angefahren. Ebenso wie die niederländische Stadt Coevorden.

zur externen Website »

Vechtetalroute

Wasserburgenroute

Wasserburgenroute (zur externen Website »)

Im Städtedreieck Aachen, Köln, Bonn, der wasserburgenreichsten Region Europas, geht es vorbei an über 120 Burgen und Schlössern sowie durch die vielfältige Landschaft der Eifel, der Jülicher Börde und der Rheinischen Bucht. Die Route verläuft entlang idyllischer Flussläufe, durch landwirtschaftlich geprägte Bördelandschaften und wunderschöne Mittelgebirgsregionen. Hinzu kommen historische Ortskerne, zahlreiche Klöster und Mühlen, Zeugnisse der Tuchmacherindustrie sowie das Rheinische Braunkohlenrevier mit seinen Tagebauaussichtspunkten.

zur externen Website »

Wasserburgenroute


© 2018 - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)