ADFC startet Mitmachkampagne #MehrPlatzFürsRad

Mehr Radverkehr ist die Lösung bei Stau, dicker Luft und Fahrverboten. Steigen mehr Menschen auf das Fahrrad um, ist das gut für alle. Wie das gelingt, zeigt der ADFC in diesem Jahr mit einer großen, bundesweiten Mitmachkampagne. Ziel: Mehr Platz fürs Rad - für gute Radwege, sichere Kreuzungen und viel mehr Fahrradparkplätze.

Mit vielfältigen Straßenaktionen macht der Fahrradverband auf die Platzdebatte auf der Straße aufmerksam und zeigt vor Ort wie gute Radwege aussehen und wie sicher und komfortabel sich Radfahren auf ihnen anfühlt. Zentrales Kampagnenelement ist ein Absperrband, mit dem Ehrenamtliche des ADFC überall in Deutschland Platz fürs Rad machen.

Kostenlose Aktionspakete für Aktive

Unterstützt werden die Ehrenamtlichen mit kostenlosem Aktionsmaterial, Aktionsideen sowie Anleitungen, Checklisten und Textbausteinen. Aber auch Menschen, die bislang noch nicht im ADFC aktiv gewesen sind, können sich ab April über die Kampagnenwebsite mehrplatzfuersrad.adfc.de an der bundesweiten Kampagne beteiligen.

Damit sich die Aktionen so einfach wie möglich umsetzen lassen, gibt es kostenlose Aktionspakete, die über die Internetseite bestellt werden können. Diese enthalten das Absperrband, Sprühkreide, eine Sprühschablone, Aufkleber, Postkarten und Luftballons sowie gute Argumente fürs Rad für den Austausch mit Passanten, Politik und Presse.

Das Kampagnenjahr beginnt im April

Der Startschuss zur Kampagne fällt parallel zur Ergebnispräsentation des ADFC-Fahrradklima-Tests am 9. April. Als besondere Aktionsform errichten Ehrenamtliche des ADFC deutschlandweit temporäre geschützte Radfahrstreifen, die ADFC-Streifen, auf denen Familien, Frauen, Kinder, Senioren und Lastenräder sicher und komfortabel Rad fahren. Doch es gibt nicht nur eine einzige Aktionsform, sondern Vielfältigkeit ist ausdrücklich gewünscht. Geplant sind von April bis November unterschiedlichste Veranstaltungen und Aktionen in ganz Deutschland, die der ADFC-Bundesverband medial begleitet. Der Kampagnenabschluss findet im November in Berlin statt, im Rahmen der jährlichen Bundeshauptversammlung des ADFC.

Ausführliche Informationen zur Kampagne, Textbausteine und Materialien finden ADFC-Aktive schon jetzt im internen Aktivenbereich.

Pünktlich zum Kampagnenstart im April geht die offizielle Kampagnenwebsite unter dem Link mehrplatzfuersrad.adfc.de online.

Wir werden aktiv für #MehrPlatzFürsRad

Radfahrerin
© iStock | Alvarez

Tanja ist ADFC-Mitglied, überzeugte Radfahrerin, seit 3 Jahren im Kreisverband aktiv, leitet die Gruppe Radverkehr im Kreisverband:

 

„Auf der ADFC-Bundeshauptversammlung im November 2018 habe ich von der bundesweiten Kampagne gehört, die der ADFC plant. Da musste ich sofort an meinen Arbeitsweg denken, der sich mit dem Rad eher schlecht als recht bewältigen lässt. Deshalb will ich unbedingt bei der Kampagne mitmachen und hier vor Ort eine eigene Aktion auf die Straße bringen.“

Junge Familie
© Adobe Stock

Markus fährt häufig Fahrrad, früher viel mit dem Rad auf Reisen, schon länger ADFC-Mitglied, aber nicht aktiv:

 

„Mit meiner kleinen Familie ist Radfahren einfach praktisch. Allerdings ärgere ich mich immer wieder, wenn ich mein Kind mit dem Rad zur Kita bringe. Der direkte Weg führt über die breite, viel befahrene Autostraße mitten durch den Ort. Hier ist es mir mit meinem Kind an Bord zu gefährlich. In der Radwelt habe ich von den geschützten Radfahrstreifen gelesen und auch von der ADFC-Kampagne erfahren. Gemeinsam mit anderen Kita-Eltern und dem ADFC-Ortsverband möchten wir einen temporären geschützten Radfahrstreifen errichten - direkt vor der Kita. Die Kinder können von Zuhause Kuscheltiere mitbringen, um den Streifen abzustecken. Ich wünsche mir, dass viele mitmachen und merken, wie gut es sich für Kinder und Eltern auf so einem geschützten Weg fährt.“

FAQ für die Kampagne

Bleiben Sie in Kontakt