Hier bitte die letzten 8 Stellen Ihrer Mitgliedsnummer eingeben.

Themenrouten

Pilgern per Pedale

Auf dem Mönchsweg

Radreisen mit Mission: Auf alten Pilgerrouten und modernen Radfernwegen gelangen Radfahrer zu Kirchen, Klöstern und Wallfahrtsorten von historischer Bedeutung. Die Radwelt-Redaktion hat einige der schönsten Pilgerrouten für Sie zusammengestellt.

Weitere Pilgerrouten finden Sie im Archiv der Radwelt-Tourentipps.

Der Mönchsweg
Von Glücksstadt an der Elbe bis zur Ostseeinsel Fehmarn führt der 340 Kilometer lange Mönchsweg in Schleswig-Holstein auf den Spuren der ersten christlichen Missionare. Zahlreiche alte Kirchen und Klöstern wie das ehemalige Zisterzienserinnenkloster in Itzehoe oder das Augustiner-Chorherren-Kloster in Bad Segeberg liegen an der Strecke. Puttgarden schließlich hat ein Benediktinerkloster und Cismar eine Klosterkirche.

Im Benediktinerkloster Nütschau kann man am Mönchsleben teilnehmen. Weitere Ziele sind die Kirchen in Börnhöved und Bosau sowie die St. Johanneskirche in Oldenburg. Sie war einst Bischofssitz des norddeutschen Missionars Vicelin. Der Mönchsweg ist weitgehend asphaltiert und durchgehend beschildert.
Info: Mönchsweg e.V., c/o Büro Lebensraum Zukunft, Telefonnummer:  04351/880 55 73, E-Mail: info@moenchsweg.de, www.moenchsweg.de

Pilgerrouten in der Lüneburger Heide

PilgernDieter1
 

Für ihre vermeintlichen Sünden pilgerten die Menschen beispielsweise zu den Märtyergräbern von Ebstorf oder zur Bartholomäuskirche in Lüder. Die Heideklöster in Isenhagen, Wienhausen, Medingen und Ebstorf lassen sich bequem per Rad entdecken. Die nicht ausgeschilderten Wege verlaufen von Uelzen über Wienhausen und Ebstorf zurück nach Uelzen.

In den Klöstern sind eine Nonnenzelle um
1500, Wandteppiche oder die originalgetreue Kopie der Ebstorfer Weltkarte von 1239 zu sehen. Der Routenverlauf lässt sich auf www.bikeundheid.de ansehen, GPS-Daten folgen hier in Kürze.
Info: Touristinformation Bad Bodenteich, Burgstraße 8, 29389 Bad Bodenteich, Tel.: 05824/35 39, E-Mail: info@bad-bodenteich.de , www.bikeundheid.de


Der Traisental-Radweg

im Traisental
 

Der 111 Kilometer lange Traisental-Radweg führt vom Donau-Abschnitt Wachau durch Niederösterreich in den Wallfahrtsort Mariazell. Die Route verbindet auf die sanfte Tour die Weinregion Traisental mit den Ausläufern der Ostalpen. Sie verläuft familienfreundlich abseits des motorisierten Verkehrs. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Barockstadt St. Pölten und das Barockstift Herzogenburg.

In der mittelalterlichen Klosteranlage Lilienfeld mit prächtigem Kreuzgang können Radfahrer am Chorgebet teilnehmen. In Österreichs beliebtestem Wallfahrtsort Mariazell endet der Traisental-Radweg. Zurück empfiehlt sich die Fahrt mit der Mariazellerbahn nach St. Pölten.
Info: Mostviertel Tourismus GmbH, Adalbert Stifter Straße 4, A-3250 Wieselburg, www.traisentalradweg.at . Hier lässt sich unter „Pilgern mit dem Rad" ein Faltblatt herunterladen.

Kiek in de Kark
Bedeutet in und um Husum „schau in die Kirche": Vom Turm der St. Marienkirche direkt am Marktplatz blicken Radfahrer westwärts auf die Nordsee. Anschließend fahren sie ins „Land der Kirchen" und durch Uelvesbüll, Witzwort und Koldenbüttel mit ihren kirchlichen Besonderheiten. In Friedrichstadt erfahren sie mehr über Lutheraner, Remonstranten und Mennoniten in Nordfriesland.
Info: Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH, Historisches Rathaus, Großstraße 27, 25813 Husum, Tel.: 04841/89 87 87, E-Mail: info@husum-tourismus.de , www.husum-tourismus.de

Giebelfronten in Husum
 

 

 

 

 

 

Der Benedikt-Radweg

Radfahrergruppe auf B-weg
 

Der Papst hat einen eigenen Radweg: Der Benedikt-Radweg folgt auf 248 Kilometern den biographischen Stationen des Papstes durch die südostbayerische Voralpenlandschaft zwischen Inn und Salzach. Der Rundkurs beginnt und endet im Pilgerort Altötting.

Durchs Benediktinerland führt er zu Klöstern und Wallfahrtskirchen, zum Geburtshaus von Joseph Ratzinger in Marktl am Inn, nach Tittmaning, Aschau am Inn und nach Traunstein, wo der Papst zur Schule ging. Info: Chiemgau Tourismus, Landratsamt Traunstein, Ludwig-Thoma-Straße 2, 83278 Traunstein, Teil.: 0861/582 23, www.chiemgau-tourismus.de und www.benediktweg.info.


Nachgefragt
... bei Thomas Froitzheim, ADFC -Fachausschuss Tourismus

Thomas Froitzheim
 

Radwelt : Was fasziniert die Menschen am Radfahren auf Pilgerwegen?
Thomas Froitzheim: Das Thema „neue Spiritualität" spielt eine große Rolle. Die Menschen haben das Bedürfnis nach geistiger Erholung. Sie suchen Orte der Besinnung und vor allem eine Entschleunigung ihres Alltags. Auf den Pilgerwegen kann man zu Fuß oder auf dem Rad dem Leben nachspüren - ohne den gewohnten Luxus. Daher ist das Radwandern auf Pilgerwegen auch immer ein Abenteuer und eine Selbsterfahrung: Man muss lernen, mit wenig auszukommen.

Was muss ein guter Pilgerradweg haben?
Bei Pilgerradwegen geht es weniger um die Wegequalität. Der Jakobsradweg bis Santiago de Compostela beispielsweise zieht die Menschen nicht wegen seiner ausgefeilten Infrastruktur an. Hier reizt vor allem die historische Authentizität. Aber auch die Nachvollziehbarkeit kann entscheidend sein wie die Frage, ob es hilfreiches Kartenmaterial gibt.

Welche Pilgerradwege empfehlen Sie?
Der Benediktweg und der Traisental-Radweg in Österreich heben sich besonders hervor.

Wie wird es weitergehen mit dem Thema Pilgern?
Kirchen sind auch abseits der Pilgerrouten auf anderen touristischen Radwegen ein spannendes Thema. Mit den sogenannten „offenen Kirchen" steuern die evangelischen Kirchen dagegen, dass ihre Kirchen weniger Besucher haben. Die erste Radfahrerkirche - sie steht in der Stadt Wehlen an der Elbe - hat beispielsweise fünf- bis sechsmal so viele Besucher wie andere Kirchen, vor allem zur klassischen Radsaison. Mit Informationstafeln, Unterständen oder Abstellanlagen können Kirchen etwas für Radfahrer tun. So mancher Radfahrer wird auch für eine Toilette dankbar sein.


© 2018 - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)

ADFC-ReisenPLUS

Fahrradfreundliche Gastbetriebe

zum Online-Katalog „Bett+Bike" »

5.500 Hotels, Pensionen, Jugendherbergen, Naturfreundehäuser und Campingplätze haben sich auf die besonderen Bedürfnisse von Rad fahrenden Gästen eingestellt.

zum Online-Katalog „Bett+Bike" »

Mitgliedschaft

mehr zu "Mitglied werden" »

Engagement – Service – Kontakte: Der ADFC setzt sich für Ihre Interessen ein und bietet attraktive Serviceleistungen. Machen Sie mit!

mehr zu "Mitglied werden" »

Geschenkmitgliedschaft

mehr zu „Geschenkmitgliedschaft“ »

Eine Mitgliedschaft im ADFC bringt das ganze Jahr über Spaß und Geselligkeit. Verschenken Sie ein gutes Gefühl an ihre Freunde, Verwandten oder auch den Nachbarn von nebenan!

mehr zu „Geschenkmitgliedschaft“ »

Schadensdatenbank

Jetzt Schaden melden »

Aus Schaden wird man klug: Hatten Sie in letzter Zeit einen größeren Schaden an Ihrem Fahrrad? Melden Sie Ihren Fall über unsere Schadensdatenbank!

Jetzt Schaden melden »

Städtetouren per Rad

mehr zu „Städtetouren per Rad“ »

Mit dem Fahrrad macht Sightseeing doppelt so viel Spaß: Hautnah erlebt man auf zwei Rädern die pulsierenden Städte Deutschlands.

mehr zu „Städtetouren per Rad“ »

Tipps zu GPS

mehr zu „Tipps zu GPS“ »
Zu einer entspannenden Radreise gehört eine gute Orientierung. GPS-Geräte machen die Navigation während der Radreise einfach. Wir sagen, worauf man achten sollte.

mehr zu „Tipps zu GPS“ »

ADFC-Qualitätsradrouten

ADFC-Qualitätsradrouten »
Wer ganz sicher auf  „ausgezeichneten“ Routen radeln will, der kann sich auf die Qualitätsradrouten des ADFC verlassen.

ADFC-Qualitätsradrouten »