Aufbruch Fahrrad NRW

Seit Juni 2018 werden Unterschriften gesammelt. © verenafotografiert.de

Aufbruch Fahrrad in Nordrhein-Westfalen

Auch in Nordrhein-Westfalen haben sich Engagierte in einem breiten Netzwerk zusammengeschlossen, um den Radverkehr im bevölkerungsreichsten Bundesland gehörigen Schub zu verleihen.

Das Volksinitiative Aufbruch Fahrrad will den Akteuren in Politik und Verwaltung zeigen, wie viele Menschen sich eine Mobilitätswende in Nordrhein-Westfalen wünschen. Dafür hat das Bündnis neun Maßnahmen festgelegt, die in einem Fahrradgesetz verankert werden sollen.

Aufbruch Fahrrad steht für eine moderne Mobilitätspolitik, die allen Menschen in NRW nützt, denn Radfahren macht Spaß, ist für jeden erschwinglich, fördert die Gesundheit und trägt dazu bei, NRW insgesamt lebenswerter zu machen.

Es geht um die Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger: Sie sollen weniger im Stau stehen. Die Initiative stellt auch heraus, dass Menschen, die mit dem Rad unterwegs sind, ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor sind. Sie kaufen insgesamt mehr in lokalen Läden ein.

25 Prozent bis 2025

Ralf Junker von Radkomm und Thomas Semmelmann vom ADFC NRW stellten das Ziel im Februar erstmals einem breiteren Publikum vor: 25 Prozent Radverkehrsanteil landesweit bis 2025 hat sich die Volksinitiative zum Ziel gesetzt. In neun Maßnahmen haben die Aktivisten ihre Forderungen für ein fahrradfreundlicheres NRW zusammengefasst, die in einem Fahrradgesetz verankert werden sollen.

Neun Maßnahmen für den Radverkehr

  • mehr Verkehrssicherheit auf Straßen und Radwegen
  • NRW wirbt für mehr Radverkehr
  • 1000 Kilometer Radschnellwege für den Pendelverkehr
  • 300 Kilometer überregionale Radwege pro Jahr
  • Fahrradstraßen und Radinfrastruktur in den Kommunen
  • mehr Fahrrad-Expertise in den Ministerien und Behörden
  • kostenlose Mitnahme im Nahverkehr
  • Fahrradparken und E-Bike-Stationen
  • Förderung von Lastenrädern

Seit Juni 2018 sammeln sie dafür Unterschriften – mindestens 66.000 Stimmen werden gebraucht, um den Landtag NRW aufzufordern, ein Gesetz zur Förderung des Radverkehrs auf den Weg zu bringen.

Hinter der Volksinitiative steht das zur NRW-Landtagswahl im Mai 2017 gegründete Aktionsbündnis „Aufbruch Fahrrad NRW“, dem das Kölner Forum Radverkehr Radkomm, der ADFC NRW und viele weitere Partner angehören. Auf www.aufbruch-fahrrad.de finden sich mehr Informationen zur Volksinitiative, alle Maßnahmen und Möglichkeiten sich zu beteiligen.

alle Themen anzeigen

Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

Zum Beitrittsformular

Verwandte Themen

Gefahrenstelle Baustelle

Baustellenabsicherung im Bereich von Radwegen

Bau- und Arbeitsstellen an Verkehrsflächen müssen abgesichert werden. Im Bereich von Radwegen geschieht dies oft in sehr…

Illustration Fahrradstraße

Zukunftsstrategie des ADFC: 2030 ist Deutschland Fahrradland

Eine Strategie für die Zukunft: Der ADFC hat festgelegt, was er in der Verkehrspolitik und im Fahrradtourismus in den…

Familienfreundlichste Stadt in Deutschland ist Wettringen.

Fahrradfreundlichkeit nur ausreichend

Im Herbst 2018 wollte der ADFC wissen, wie es um die Fahrradfreundlichkeit deutscher Städte und Gemeinden bestellt ist.…

Hier fehlt eine Fahrrad Abstellanlage

Keine Parkverbote für Fahrräder

Für Fahrräder gibt es keine Parkverbote. Das Parken von Fahrrädern auf Gehwegen und Plätzen ist grundsätzlich erlaubt.…

Radabstellanlagen Illustration

ADFC-Leitlinien zur Radverkehrsinfrastruktur

Der ADFC hat sich intensiv damit befasst, wie sichere und komfortable Fahrradinfrastruktur in Deutschland aussehen soll…

Radverkehr stärken mit dem Nationalen Radverkehrsplan.

Nationaler Radverkehrsplan 2020

Anfang September 2012 beschloss das Bundeskabinett den Nationalen Radverkehrsplan (NRVP) 2020. Er trat am 1. Januar 2013…

Radverkehrsförderung im Alltag

Verkehrspolitisches Programm

Das Verkehrspolitische Programm des ADFC ist die Basis seiner bundesweiten verkehrspolitischen Arbeit und Grundlage…

Neue Pop-up-Bike-Lane in Paris.

Weltweit verändern Städte ihre Mobilität

Im Zuge der Pandemie denken viele Städte weltweit ihre Verkehrsstrategien neu. Rettung in der Krise verspricht das…

Gemeinsam mit dem Rad zur Schule.

Fahrgemeinschaften für Schulen und Kitas

Wege zur Schule oder in die Kita werden viel zu oft mit dem vermeintlich sicheren Auto zurückgelegt. Der Schulweg mit…

https://www.adfc.de/artikel/aufbruch-fahrrad-in-nordrhein-westfalen

Bleiben Sie in Kontakt