Das Bild zeigt die Arbeitsgruppe "Mehr Frauen im ADFC".

Die Arbeitsgruppe "Mehr Frauen im ADFC". © ADFC/Dirk Deckbar

Mehr Frauen für den ADFC

Der ADFC vertritt die Interessen aller Menschen, die das Fahrrad nutzen oder nutzen wollen. Die Arbeitsgruppe „Mehr Frauen im ADFC“ stellt vor, wie der ADFC weibliche Aktive begeistern kann und mehr Frauen für Führungspositionen gewinnt.

In den letzten Jahren hat sich der ADFC im Rahmen des Verbandsentwicklungsprozesses intensiv mit seinen Zielen und seinem Selbstverständnis beschäftigt. Er hat dabei die Vielfalt als einen Grundpfeiler herausgearbeitet. Ein Ziel lautet für den ADFC daher:

„Der ADFC vertritt die Interessen ALLER Menschen, die das Fahrrad nutzen oder nutzen wollen. Und das sieht man dem ADFC auch an!

Im Frühjahr 2020 hat eine Arbeitsgruppe konkrete Maßnahmen vorgeschlagen, mit denen sich diese Ziele in Bezug auf Frauen umsetzen lassen. Im Mittelpunkt steht dabei eine Kultur, die alle willkommen heißt und Potenziale fördert.

ADFC soll für Frauen attraktiv werden

Frauen sollen den ADFC attraktiv finden und gerne Mitglied werden sowie aktiv, sichtbar und in entscheidenden Funktionen tätig sein. So werden Geschlechteraspekte und vielfältige Perspektiven auch selbstverständliche Bestandteile der verkehrspolitischen Arbeit des ADFC.

Mit mehr Frauen verfügt der Verein auch über mehr ehrenamtliche Ressourcen und kann die Aufgaben auf mehr Schultern verteilen. Der ADFC-Bundesvorstand und der Bund-Länder-Rat, das Gremium für den Austausch der ADFC-Gliederungen, unterstützen die vorgeschlagenen Ziele, Visionen und Maßnahmen.

Frauen fühlen sich vom ADFC angesprochen, wenn sie sich in Bildern, in Sprache und den Vertreterinnen wiedererkennen. Gliederungen und ehrenamtlich Aktiven stehen deswegen als Service ein Vielfalt-Bilderpool, Illustrationen, ein angepasstes Corporate-Design-Manual, ein Leitfaden für geschlechtergerechte Sprache, Erklärvideos und Tipps zur Bildauswahl zur Verfügung.

Mehr Frauen in Führungspositionen

Mehr Frauen in ADFC-Führungspositionen sind aus vielerlei Hinsicht wünschenswert: Sie bringen spezifische Perspektiven auf Fahrrad und Mobilität mit und sind ein wichtiges Signal nach außen. Der Anteil an Frauen in Entscheidungspositionen steigt im ADFC derzeit an. So führen 2024 geschlechtergemischte Duos den Bundesvorstand, die Vorsitze der Bundeshauptversammlung und des Bund-Länder-Rats. Außerdem entsenden mehr Landesverbände paritätisch gemischte Delegationen in die Bundeshauptversammlung und viele ADFC-Gliederungen haben sich genauso wie der ADFC e.V. selbst für eine Vorstands-Quotenregelung in der Satzung entschieden. Auch wird eine Ausweitung auf weitere Führungspositionen diskutiert.

Damit dieser positive Trend dauerhaft anhält, ist eine strukturelle Verankerung elementar, zum Beispiel durch hauptamtliche Ressourcen oder feste Ansprechpersonen in den Vorständen.

Frauennetzwerke

Frauennetzwerke sind ein Baustein, um mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. In vielen Landesverbänden und einigen Kreisverbänden treffen sich ADFC-Frauen regelmäßig:

Zur Unterstützung der bestehenden Frauennetzwerke und um weitere Gründungen zu fördern, fand 2020 ein erstes Frauenetzwerktreffen mit Vertreterinnen aller Landesverbände statt. Auf kommunaler Ebene wirkt bereits eine Einladung an alle weiblichen Mitglieder zu einem Infoabend sehr gut. Hierfür stehen als Service gute Beispiele aus der Praxis zur Verfügung.

Du willst dich mehr engagieren?

Und du willst die Verkehrswende?

Das von der Arbeitsgruppe vorgeschlagene Maßnahmenpaket umfasst viele weitere Bereiche des ADFC-Lebens. So geht es zum Beispiel auch darum, wie der ADFC künftig alle Mitglieder ansprechen kann und seine Kommunikation nicht nur an Hauptmitglieder richtet. Frauen sind oft Familienmitglieder, deren E-Mail-Adressen dem ADFC nicht vorliegen. Den ADFC-Newsletter können sich zum Beispiel alle Familien- und Haushaltsmitglieder auf ihre persönliche E-Mail-Adresse bestellen.

Die Arbeitsgruppe Mehr Frauen arbeitet weiter, um die Umsetzung zu begleiten und auswerten.

Kontakt: engagement [at] adfc.de

alle Themen anzeigen

Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

Zum Beitrittsformular

Verwandte Themen

Im Bild (v.l.n.r.): Dagmar Thume (Fahrradaktivistin), Hanna Gersmann (Journalistin), Felix Weisbrich (Berliner Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg), Claus Ruhe Madsen (Oberbürgermeister von Rostock), Rebecca Peters (ADFC-Bundesvorstand, zugeschaltet)

#Radnetz21: ADFC-Parlamentarischer Abend zu Qualitätsradwegen für Deutschland

Der Bund hat im Rahmen des 2019 verabschiedeten Klimapakets Gelder für Qualitätsradwege bereitgestellt. Doch wie sollen…

ADFC-Symposium 2022: Mit Schnellausbau zum Fahrradland 2030

Unter dem Motto „Mit Schnellausbau zum Fahrradland 2030“ veranstaltet der ADFC am 6. Dezember 2022 ein internationales…

Radfahrerin auf Fahrbahn, bedrängt von Kfz.

Bündnis fordert Reform des Straßenverkehrsgesetzes

Der ADFC hat ein Bündnis geschmiedet, um die Reform des Straßenverkehrsrechts massiv voranzubringen. Umwelt- und…

Rad und Recht: StVG-Reform ist notwendig

Aktuelle Gerichtsurteile im Spiegel des Straßenverkehrsrechts: Das Straßenverkehrsgesetz (StVG) dient nach wie vor der…

Radverkehrsförderung im Alltag

Verkehrspolitisches Programm

Das Verkehrspolitische Programm des ADFC ist die Basis seiner bundesweiten verkehrspolitischen Arbeit und Grundlage…

ADFC: Parlamentarischer Abend

Mehr Fahrrad wagen – Parlamentarischer Abend des ADFC

Wie kann der fahrradfreundliche Wandel von Städten und Regionen schneller gelingen? Um diese Frage mit Politiker*innen…

Ausbau der Radnetze ist notwendig.

Radnetz Deutschland: Netz-Ausbau

Das Radnetz Deutschland ist eine Vision mit dem Ziel, deutschlandweit Premiumrouten auf etwa 12.000 Kilometern Länge zu…

Peabody Place in Memphis

ADFC-Workshop beleuchtet Beteiligungspraxis weltweit

Im Rahmen des ADFC-Projekts InnoRADQuick gaben Referent*innen aus dem In- und Ausland bei einem digitalen Workshop…

Bürgerinnen und Bürger bestimmen

Kultur und Infrastruktur gehören zusammen: Wer Bürger*innen beteiligt, erfährt, wie diese leben wollen und erhält…

https://www.adfc.de/artikel/mehr-frauen-fuer-den-adfc

Bleiben Sie in Kontakt